Mitgliederversammlung 2014

Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung fand am 28. April 2014 in unserem Clubheim statt. Unser erster Vorsitzender Bernhard Waurick begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie Bürgermeister Edgar Lamm.

Bernhard leitete seinen Bericht mit einer Rückschau auf die technischen Änderungen der Fotografie in den letzten zehn Jahren ein. Alle aktiven Clubmitglieder arbeiten mittlerweile digital und unser Fotolabor ist seit langem nicht mehr im Betrieb.

Aber auch in der Außendarstellung hat sich der Fotoclub im Jahr des 50-jährigen Bestehens modernisiert. So haben wir seit letztem Jahr ein zeitgemäßes Logo, welches das bisherige, etwas angestaubte mit seinem Schrifttyp aus den 1970er Jahren, ersetzt. Das neue Logo ziert auch die im letzten Jahr grundlegend erneuerte Homepage des Fotoclubs sowie die aktualisierten Vorlagen für unser Briefpapier und andere Vereinsdokumente. Bernhard dankte Annette Waurick für die Erstellung des Logos sowie Matthias Kullik für die Arbeit als Webmaster und für die Erstellung der verschiedenen Templates.

Ein wichtiger Schritt im letzten Jahr war die Festlegung der Bildverwaltungs- und Bildbearbeitungssoftware Adobe Lightroom als Standardlösung für den Club. Damit haben wir eine gemeinsame Plattform für die Softwareschulung der Mitglieder.

Bernhard dankte allen Mitgliedern für ihre tatkräftige Mitarbeit, insbesondere Jürgen Heppeler für die Erstellung der Ausstellungsplakate und Mitarbeit bei verschiedenen Projekten, Norbert Sand für die reibungslose SEPA-Umstellung des Clubkontos, Reiner Böschen für die Installation des neuen Betriebssystems und Stefan Bark für den Aufbau des WLAN-Netzes.

In seinem Bericht ging der zweite Vorsitzende Uwe Neumann auf die zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr ein, angefangen von der Bildershow von Michael Martin in der Lichtenberghalle, unserer Jubiläumsfeier im Feuerwehrhaus, dem von unserem Fotoclub ausgerichteten FOB-Wettbewerb 2013, der Ausstellung „Linzgau – unsere Heimat“ bis zum Bürgerwettbewerb „Frosch- und Vogelperspektive“ und der anschließenden Ausstellung im Rathaus. Uwe dankte dem Bürgermeister und der Feuerwehr für die Unterstützung unserer Aktivitäten und der Bereitstellung der Lichtenberghalle beziehungsweise des Veranstaltungsraums im Feuerwehrhaus.

Unser Kassenprüfer Norbert Sand zeigte in seinem Bericht die solide finanzielle Lage des Clubs auf. Trotz der Kosten für die Veranstaltungen im Rahmen des 50-jährigen Bestehens und einiger Neuanschaffungen wie z.B. unsere Ausstellungsrahmen lag das Vereinsvermögen nur geringfügig unter dem des Vorjahres. Norbert wies darauf hin, dass im Zuge eines möglichen Umzugs in andere Räumlichkeiten auf den Club außerordentliche Kosten zukommen werden und dass daher vorsichtig gewirtschaftet werden müsse. Claire Sick und Volkert Harpprecht hatten die diesjährige Kassenprüfung durchgeführt und bestätigten die korrekte Kassenführung. Die Mitgliederversammlung entlastet daher den Kassenprüfer einstimmig.

Der Pressewart Matthias Kullik, der auch die Webseite betreut, wies auf die Wichtigkeit der Außendarstellung des Clubs hin. Die hohe Zahl an Seitenaufrufen zeigt, dass die Webseite nicht nur von den Clubmitgliedern sondern von einem wesentlich größeren Kreis gelesen wird. Positiv wurde auch vermerkt, dass praktisch alle aktiven Mitglieder ihr persönliches Portfolio eingestellt habe. Matthias bat die Mitglieder, ihre Portfolios zu pflegen und regelmäßig zu aktualisieren.

Der Gerätewart Reiner Böschen berichtete über die Aktualisierungen der Soft- und Hardwareaustattung unseres Club-PCs und Netzwerks. Die Blitzanlage, die teilweise defekt war, wurde instand gesetzt und von den Clubmitgliedern bereits vielfach genutzt. Reiner kündigte die notwendige Erneuerung des Farbkalibriergeräts für Monitor und  Beamer für dieses Jahr an.

Nach dem Bericht des Vorstands erläuterte Bürgermeister Lamm die aktuelle Situation hinsichtlich unseres Clubheims. Beabsichtigt sei, das Haus des Gastes zu veräußern und ein neues Gebäude für die Tourist-Info auf dem Parkplatz am See zu errichten. In diesem Gebäude könnte auch  der Fotoclub eine neue Heimat finden. Da aber aller Voraussicht nach eine Bürgerbefragung zum Verkauf des Haus des Gastes stattfinden wird, ist derzeit keine endgültige Aussage in dieser Sache möglich. Herr Lamm versprach jedoch, den Fotoclub nicht im Regen stehen zu lassen.

Nach der einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstands durch die Mitgliederversammlung schloss Bernhard Waurick die Sitzung und lud die Anwesenden zu einer gemütlichen Runde ein.

Bürgermeister Lamm im Gespräch mit Aldo Massenz, Norbert Sand und Helmut Kienzler

Bürgermeister Lamm im Gespräch mit Aldo Massenz, Norbert Sand und Helmut Kienzler