Claire Sick

„Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele.“

Henri Cartier-Bresson

Meine faszinierendsten Themen sind Natur, Segeln und ganz besonders Makrofotografie. Fotografieren ist meine große Leidenschaft und eine wunderbare Therapie.

Überlingen im Blütenrausch

 

 

Faszination Regattasegeln

We are sailing, we are sailing
Home again `cross the sea
We are sailing stormy waters
To be near you, to be free

Karin Gommeringer

Fotografie drückt meine Sichtweise aus,
ist Auszeit für mich,
ist Herausforderung,
ist Freude,
Fotografie ist meine Faszination!

Frühling

 

Minimalistisch

Naturalistisch

 

Stimmungen

Michael Schnurr

Meine erste Berührung mit der Fotografie hatte ich Anfang der 70er Jahre als Volontär einer Tageszeitung. Wir mussten damals noch alle Fotos selber machen und in der Dunkelkammer entwickeln – schwarz-weiß versteht sich. Und natürlich der Film Blow Up von Michelangelo Antonioni, 1966 ein Kultfilm bei dem es auch ums Fotografieren ging.

Dann habe ich immer mal wieder fotografiert, hatte aber nie die Zeit dazu, das Fotografieren wirklich zum Hobby zu machen, weil ich mehr mit dem Film zu tun hatte. In den vergangenen Jahren habe ich mich wieder mehr – auch beruflich – dem Fotografieren zugewandt. Im Kreis von Gleichgesinnten lerne ich heute vieles, was ich immer schon wissen wollte.

Urlaubsarchiv

In Covid-19-Zeiten müssen wir zeitweilig auf Freiheiten verzichten, die wir sonst selbstverständlich genießen. Dazu gehört die Möglichkeit, überall dort Urlaub zu machen, wohin es uns zieht. Ein Luxus, auf den der überwiegende Teil der Menschheit auch ohne Covid-19-Beschränkungen verzichten muss. Uns bleibt die Möglichkeit, die Zeit mit stimmungsvollen Urlaubsbildern zu überbrücken, bis wir wieder reisen dürfen, In diesem Sinne habe ich einmal in meinem Urlaubsarchiv der vergangenen Jahre gegraben.

 

Straßburg

Straßburg zeigte sich im Mai sehr sommerlich. Trotz Alltags waren viele Touristen unterwegs, so dass es schwierig war, zu fotografieren und dabei nicht zumindest den einen oder anderen fotografierenden Touristen ins Bild zu bekommen. Da half nur: Stille Winkel suchen oder den Fotoapparat nach oben richten.

Besuch an der Loire

Ich reise immer wieder gerne an die Loire nach Frankreich. Es sind nicht nur die zahlreichen Schlösser, das gute Essen und die guten Weine, die mich faszinieren. Daneben bieten viele Gärten Möglichkeiten, sich zu entspannen und Gartenkunst zu genießen. Hier Bilder vom jüngsten Besuch an den Schlössern der Loire.

Annelore Meissner-Müller

Das Fotografieren habe ich erst vor wenigen Jahren für mich entdeckt. Erste Versuche habe ich mit einer ausrangierten Digitalkamera meines Sohnes gemacht. Inzwischen besitze ich eine Digitalkamera Canon 6D und entdecke immer Neues – daheim und auf meinen Reisen rund um den Globus. Am liebsten fotografiere ich Landschaften, Wolken und Spiegelungen.

Fotografieren in der Region

In den letzten Wochen ist man durch die diversen Corona-Vorgaben im Aktionsradius etwas eingeschränkt. Fotografieren in der Region geht aber immer. Es gibt eine Vielzahl interessanter Motive – diese zu finden und zu fotografieren macht auch viel Spaß.

Durch die Kugel betrachtet

In letzter Zeit sieht man immer wieder faszinierende Aufnahmen von Glaskugeln. Inzwischen besitze ich auch so einen „Lensball“ und habe meine ersten Versuche damit unternommen. Die ganze Familie war beteiligt und alle hatten ihren Spaß dabei!

Das Wurzacher Ried

Eine Fotoexkursion führte mich an einem Spätsommermorgen ins Wurzacher Ried. Es war ein perfekter Tag zum Fotografieren! Im ehemaligen Haidgauer Torfwerk ließ sich zu früher Stunde sowohl der Vollmonduntergang als auch der Sonnenaufgang in stimmungsvollen Bildern festhalten.

Uwe Neumann

Apfelblüte im Deggenhausertal

Im Deggenhausertal gibt es einige alte Apfelbäume, die jetzt in voller Blüte stehen.
Zum Ausruhen findet man auch Ruhebänke in verschiedenen Farben.

 

Die Storchenstation am Affenberg

Am Affenberg in Salem sind viele Störche ansässig. Einige stehen wie versteinert auf den Dächern und andere streiten sich um den besten Platz auf den Dächern.

Valencia

Die drittgrößte Stadt Spanien ist in den Wintermonaten ein perfektes Reiseziel. Mit über 300 Sonnentage genießt man Paella und Tapas in der Altstadt oder am nahe liegenden Stadtstrand. In der Stadt der Wissenschaften und Künste (Ciutat de les Arts i les Ciencies)  kommt man sich vor wie in einer anderen Welt. Per Fahrrad lässt sich Valencia hervorragend erkunden.