Birnau pri­va­tis­si­me

Auf unserem Clubabend letzten Montag hatten wir die seltene Gelegenheit, Einblicke in die Wallfahrtskirche Birnau zu bekommen, die der Tourist normalerweise nicht erhält. Auf Vermittlung unseres Clubmitglieds Norbert Sand erhielten wir eine private Führung von Pater Prior Brügger.

Johannes Brügger, der seit 20 Jahren das Zisterzienser Priorat leitet, zeigte und erläuterte uns nicht nur ausgewählte Elemente im Kirchenschiff, wie z.B. das Gnadenbild, die Sonnen- und die Monduhr oder die bekannten Putten des Benedikt- und des Bernhardaltars (der „Honigschlecker“), sondern führte uns auch in die Sakristei und zeigte uns ausgewählte Stücke aus der Sammlung der liturgischen Gewänder, der Paramente und der liturgischen Geräte. Insbesondere die teilweise Jahrhunderte alten, reich bestickten Ornate faszinierten die Clubmitglieder.

Über die Empore ging es pünktlich zum 8 Uhr Geläut zum schmiedeeisernen Uhrwerk im Turm. Prior Brügger erläuterte uns fachkundig die Funktionsweise des über 250 Jahre alten Werks und dessen Wiederinbetriebnahme in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Entlang der Antriebsstangen für die Uhren im Kirchenschiff ging es auf den Dachboden. Hier lernten wir, dass die Deckenfresken hängend am Dachstuhl befestigt sind. Zum Abschluss der Führung durften wir einen Blick in das mit einer Stuckdecke verzierte Refektorium werfen.

Vielen Dank an Pater Prior Brügger für die interessante Führung und an Norbert Sand für die Organisation des Abends.

Fotos: Matthias Kullik, Bernhard Waurick, Reiner Böschen, Igor Synelnykov